Richtiges Lüft- & Heizverhalten

Richtiges Lüften und HeizenWas bedeutet richtiges Lüften? Wie heize ich meine Wohnung effizient?

Stoßlüften ist das A und O

Lüften Sie am besten morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen. Sollten Sie sich viel in der Wohnung aufhalten, zum Beispiel aufgrund eines Home-Office, lohnt es sich, den Raum zusätzlich alle paar Stunden kurz zu lüften. Beim Stoßlüften öffnen Sie alle Fenster weit und sorgen im Idealfall für Durchzug. Lassen Sie die Fenster rund fünf bis zehn Minuten geöffnet und schließen Sie diese dann wieder.

Achtung(!): Bei sehr kalten Temperaturen reichen oft auch wenige Minuten aus.

Tipp: Häufig lüften Haushalte mit Kleinkindern oder Haustieren, wie zum Beispiel Hauskatzen, deutlich seltener die Wohnung. Grund ist, dass beim Stoßlüften erhöhte Gefahr für Kind und Tier besteht, da alle Fenster geöffnet sind. In einem solchen Fall sollten Sie die Kinder in einen separaten Raum bringen, den Sie erst im Anschluss lüften. Gleiches gilt für Haustiere.

Lüften ist wichtig, richtiges heizen im übrigen auch:

Sie sollten Räume niemals völlig auskühlen lassen. Kalte Oberflächen haben zur Folge, dass sich das Kondensat in der Luft auf Ihnen niederschlägt. Dieser Fall tritt ein, wenn Fenster dauerhaft auf kipp stehen. Die kalte Luft, die über den langen Zeitraum die seitlich durch das Fenster in den Raum gelangt, kühlt die umliegenden Wände durch die Dauer stark aus. Hier schlägt sich die Feuchtigkeit nieder und es kann sich Schwarzschimmel bilden.

Während des Stoßlüftens können Sie die Heizung abstellen. Es ist allerdings nicht notwendig, da das Lüften nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Durch das kurze und intensive Lüftungsintervall kühlen die Wände nicht signifikant aus. Im Gegensatz zur Kipplüftung, lüften Sie so nicht nur effizienter, sondern sparen sich auch noch Energiekosten!

Um die ideale Lüftungsdauer zu bestimmen, können Sie sich ein Hygrometer anschaffen. Es misst die Luftfeuchtigkeit im Raum und zeigt Ihnen an, wann Sie die perfekte Luftfeuchtigkeit erreicht haben. Eine ideale Luftfeuchtigkeit liegt vor, wenn das Hygrometer zwischen 40 und 60 Prozent misst. Sie bekommen ein solches Hygrometer bereits ab 15,00 €.

Tipp: Wir empfehlen Raumtemperaturen von durchschnittlich 20 Grad. Im Badezimmer darf es gerne zwei grad wärmer sein, im Schlafzimmer hingegen zwei bis drei Grad kühler. Die kühlere Umgebung im Schlafzimmer fördert einen guten Schlaf! Die Küche muss ebenfalls weniger intensiv beheizt werden, da hier der Kühlschrank und der Backofen den Raum mit heizen.